Willkommen auf der Startseite

Schwerer Unfall bei Wagenfeld: Drei Verletzte

Freitag, den 24. Januar 2014 um 01:34 Uhr

Wagenfeld - Drei Verletzte und zwei total beschädigte Autos die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom 20.01. Vormittags in Wagenfeld. Gegen 10.20 Uhr kam es im Kreuzungsbereich des Flöthwegs mit der Straße Vor Stoppelbergs Hause zu der folgenschweren Kollision, bei der zwei Personen schwer verletzt wurden.

Ein 74-jähriger Mann aus Wagenfeld war mit seinem Opel Astra auf der Straße Vor Stoppelbergs Hause in Richtung Wagenfeld unterwegs, als er an der Kreuzung die Vorfahrt missachtete. Der 18-jährige, aus Barver stammende, Fahrer eines Mercedes konnte einen Zusammenprall nicht mehr verhindern, die PKW kollidierten. Der Opel überschlug sich und blieb auf einem angrenzenden Acker auf dem Dach liegen. Der Fahrer und eine 72-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt.

Auch der Mercedes-Fahrer verletzte sich leicht, sein Auto blieb auf der Böschung eines Bachs stehen. Zwei Rettungswagen waren vor Ort und brachten die Verletzten in ein Krankenhaus. Zur Bergung der beiden Fahrzeuge war zudem die Feuerwehr Wagenfeld im Einsatz. Beide PKW mussten abgeschleppt werden. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von zirka 13.000 Euro.

 

Quelle: www.kreiszeitung.de

   

Wohnhausbrand in Wagenfeld am heutigen Vormittag - Gebäude durch Rauch und Löschwasser total zerstört - Keine Verletzten - Sachschaden bei mindestens 50.000 Euro

Mittwoch, den 18. Dezember 2013 um 15:06 Uhr

Diepholz (ots) - Am heutigen Vormittag kam es Wagenfeld an der Rahdener Straße zu einem Brand in einem Wohnhaus.

Gegen 10:20 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Die beiden Bewohner des Hauses, ein 85 und 83 Jahre altes Ehepaar, hatten den Brand entdeckt.

Ihren Angaben zufolge fing ein Trockner im Erdgeschoss plötzlich Feuer, woraufhin die beiden sofort das Haus verließen und einen Notruf absetzten.

Die Ortswehr Wagenfeld war mit 20 Kameraden und fünf Fahrzeugen zur Brandbekämpfung vor Ort und hatte das Feuer schnell unter Kontrolle.

Trotzdem breiteten sich die Flammen schnell aus, so dass das Gebäude durch Rauch und Löschwasser total beschädigt wurde und unbewohnbar ist.

Verletzt wurde beim dem Brand glücklicherweise niemand.

Die Polizei beschlagnahmte den Brandort und nahm die Ermittlungen auf.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mindestens 50.000 Euro.

Quelle: www.presseportal.de

 

   

Wieder gelungenes Laternenfest der Kinderfeuerwehr

Mittwoch, den 13. November 2013 um 00:31 Uhr

Am Sonntag, den 10.November 2013 war es soweit: das zweite Laternenfest der Kinderfeuerwehr Wagenfeld startete bei trockenem Wetter und guter Stimmung um 16.30 Uhr an der St. Antonius Kirche. Begrüßt wurden alle kleinen und großen Laternengänger von Kinderfeuerwehrwartin Petra Schröder, sowie auch von Pastorin Steinmeyer. Diese hatte wieder mit einigen fleißigen Konfirmanden ein kleines Stück zu St. Martin eingeübt. Nach dem dazu traditionellen Lied „Ich geh mit meiner Laterne….nun zieh voran du Reitersmann, St. Martin wir folgen dir“, setzte sich der Laternenumzug in Bewegung. Angeführt von Fackelträgern der Jugendfeuerwehr und aktiven Feuerwehrkameraden zogen ca. 150 Kinder und Eltern durch die Straßen zum Feuerwehrgerätehaus. Dort angekommen konnten die Familien im Schein des Lagerfeuers und der urigen Holzhütten die gemütliche Atmosphäre genießen. Nicht nur Leckereien wie Waffeln, Bratwurst und Stutenkerle, auch Kinderpunsch, Glühwein und warmer Kakao konnten rund um das Feuer verzehrt werden.

„Auch in diesem Jahr möchten wir uns für die Unterstützung bei allen Kameraden, der Jugendfeuerwehr, Eltern der Kinderfeuerwehr, sowie bei einigen heimischen Firmen, u.a. H+O und Fleischerei Scheland, ganz herzlich bedanken! Ohne dieses „ Hand in Hand“ könnte so ein Fest nicht gelingen. Und das ist uns zusammen wieder sehr gut gelungen“, so Petra Schröder zufrieden.

Noch Während des Laternenumzuges wurde die Feuerwehr Wagenfeld zu einem Gebäudebrand - Entstehungsbrand - alarmiert, der jedoch glücklicherweise glimpflich ablief und den Laternenumzug der Kinderfeuerwehr nicht weiter beeinträchtigte.

   

Seite 6 von 11